Über das richtige Timing und Second Chances

 


Es gibt so Themen, über die zu schreiben ich extrem schwer finde. Obwohl mein Kopf dazu mit 
einem ziemlichen Gedankensalat gefüllt ist, habe ich das Gefühl, ich wäre die Einzige, die den Gedankengang dahinter überhaupt versteht. Und doch, muss ich diesen Gedankensalat auf den Bildschirm bringen. Dann finde ich es ziemlich schwer, meine Logik in allgemein verständliche Sätze zu bringen. Und manchmal scheue ich mich auch sogar davor, darüber zu schreiben. Weil ich nicht weiß, ob ich immer die richtigen Worte finden kann. So auch dieses Mal wieder.

In meiner Vergangenheit gab es schon oft Kapitel, die ich jeweils mit einem Namen hätte betiteln können. Die eine geraume Zeit einnahmen und ich am Ende doch jedes Mal einen Schlusssatz für dieses Kapitel verfassen musste, der richtig wehtat. Und doch fällt es mir bei jedem weiteren Mal schwerer. Weil ich manchmal denke: Das ist noch nicht das Ende, da muss noch etwas gesagt werden. Und meistens trat das auch ein. Diese Kapitel gedanklich jetzt durchzublättern, bringt mich dazu, über die Möglichkeiten von 2. Chancen nachzudenken. Wann gibt es sie? Und wo kann man sie finden?

Ich bin eine sehr in sich ruhende Person, die an das Motto „Everything happens for a reason“ glaubt und jeden Tag versucht, optimistisch und motiviert aufzustehen und zufrieden ins Bett zu gehen. Die sehr gut erkennt, wenn sie unglücklich ist, weil es ein sehr selten vorkommender Zustand bleiben soll. Wenn mich etwas unglücklich macht, dann versuche ich, es so schnell wie möglich zu ändern, sofern ich es denn kann, weiß aber auch, dass uns die meisten Dinge eben so passieren, wie sie passieren sollen.

DAS RICHTIGE TIMING, ABER …CHANCEN PASSIEREN EINFACH

Deswegen bin ich die Letzte, die nicht an eine 2. oder 3. Chance glaubt. Ich meine, nach meinem Motto, gäbe es diese ja eh, wenn es eben so sein soll. Ich fange aber an, über Chancen im Speziellen nachzudenken. Manche Chancen können so besonders sein, dass es sie nie ein 2. Mal geben kann. Einmalige Chancen, die Produkte der richtigen Gegebenheiten und des richtigen Timings sind. Chancen, die nur in dieser Konstellation entstehen. Die kennt jeder.

Aber da gibt es noch Konstellationen, die zwischen zwei Menschen bestehen. Eine Verbindung, die sich auf- und auch wieder abbauen kann, je nachdem, was passiert. Chancen die aufgrund dieser Art von Verbindungen entstehen, sind da eben anders. Allerdings kann es diese erst geben, kriegen zwei Menschen überhaupt die Möglichkeit aufeinander zu treffen. Es muss einen Startmoment geben, der einmalig bleibt, und die Chance gibt, dass zwei Wege sich kreuzen können. Sind sie aber erst einmal aufeinander getroffen, liegen ihre weiteren Chancen in der Verbindung, die sie zueinander aufbauen können. Diese Chancen leben von der Zwischenmenschlichkeit, die wir miteinander aufbauen. Sie leben von Spontaneität und Vertrauen. Von Ehrlichkeit, ausgesprochenen Worten und
Aktionismus. Davon, immer noch daran zu glauben, etwas füreinander sein zu können. Somit sind in diesem Fall einmalige Chancen und mögliche Chancen untrennbar miteinander verbunden. So sehe ich das zumindest. Ich weiß, dass viele anderer Meinung sind. Ich glaube jedoch, zwei Menschen haben so lange Chancen, wie sie sich immer noch auf eine Weise verbunden fühlen können. So lange, wie sie nicht den Schlusssatz ihres Kapitels schreiben können. Genau so lange sind die Chancen spürbar, nur eben nicht immer vorrangig sichtbar.

Denn Chancen sind einfach dazu da, ergriffen zu werden.

Ich glaube zwei Menschen haben so lange Chancen, wie sie sich immer noch auf eine Weise verbunden fühlen können. Aber wegen unpassender äußerer Umstände kommen 2. Chancen eben seltener vor. Es sei denn, das Schicksal will, dass du wieder darüber stolperst. Aber das ist ja auch gut so, dass wir damit nicht überschüttet werden. Es wäre ja auch irgendwie schwer zu ertragen, ständig befürchten zu müssen, man verpasse irgendwelche Chancen.

Chancen leben davon, dass sie einfach passieren, wenn sie es sollen.

Ich glaube zwei Menschen haben so lange Chancen, wie sie sich immer noch auf eine Weise verbunden fühlen können. Wie naiv wäre es doch zu glauben, dass zwischenmenschliche Chancen nur durch äußere Umstände gefiltert werden. Natürlich muss es da mehr geben. Denn nur weil ich tatsächlich ein 2. Mal mit jemandes Weg kollidiere, heißt das nicht zwangsläufig, da hängt eine neue Chance in der Luft. Oder nur, weil sich unsere Wege gerade nicht kreuzen, haben wir einfach keine Chance mehr. Wir müssen immer noch daran glauben dürfen, etwas füreinander sein zu können, um die Chancen zu sehen. Ansonsten bleiben sie stummer Begleiter und bleiben an uns
kleben, wie ein Kaugummi unter der Schuhsohle.

Chancen zwischen zwei Menschen sind eben anders.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


*