Vom Kampf gegen die Schulangst


In meiner Grundschulzeit war ich immer ein sehr ruhiges und ängstliches Kind, allerdings hatte ich immer meine Freundinnen, die mich “beschützt“ haben und für mich da waren. Sie gaben mir die Sicherheit, die ich brauchte.

Mit dem Wechsel auf die neue Schule (5. Klasse) war all das weg. Ich hatte plötzlich nicht mehr meine “Beschützer“, die für mich da waren und mir Sicherheit geben konnten. Irgendwie fühlte ich mich alleine und hilflos. Mit meinen neuen Klassenkameraden kam ich nicht gut klar. Ich fand, sie benutzten mich eher als Mittel zum Zweck – an einem Tag waren wir beste Freunde und am nächsten war ich nur noch Luft für sie. Tag für Tag ging das so. Auch gab es immer wieder kleine Sticheleien gegen mich und da ich mich nicht wehrte, ging es auch so weiter.

Damit fing die Angst, in die Schule zu gehen, an. Um nicht in die Schule zu müssen, fing ich an, Bauchschmerzen vorzutäuschen. Das ging so weit, bis sie echt wurden. Jahrelang erzählte ich nichts von meiner Angst, sondern verkroch mich immer mehr hinter meinen Bauchschmerzen. Kein Arzt konnte meinen Eltern erklären, wo diese herkamen.

Mitte der 8. Klasse kam dann der große Zusammenbruch und ich erzählte endlich alles meinen Eltern. Kurz darauf wechselte ich die Schule und wurde in die 7. Klasse zurückgestuft. Obwohl ich nun eine nette Klasse und gute Lehrer hatte, ging es mit den Bauchschmerzen weiter. Kein Psychologe und kein gutes Zureden von irgendwem konnte mir helfen.

Die Schulangst hatte sich so in mir fest gefressen, dass ich trotzdem immer wieder Zuhause blieb, weil es mir zu schlecht ging und die Bauchschmerzen zu stark waren. Schlussendlich kam es dann dazu, dass ich auf die Hauptschule versetzt wurde und Ende des Schuljahres aufgrund meiner Fehltage meinen Hauptschulabschluss nicht bekam.

Durch dieses Erlebnis, mit nichts dazustehen, drehte sich mein leben um 180°.

Mein Ziel war es eigentlich immer, später einen Job zu haben, der mir Spaß macht und ein glückliches Leben zu führen und nicht ohne Hauptschulabschluss dazustehen. Das war der Punkt, an dem ich erkannte, dass es so nicht weitergehen konnte und ich auch nicht länger mit der Schulangst weiterleben wollte. Ich fing an, für mein Ziel zu kämpfen..

Ich meldetet mich für einen zweiten Bildungsweg an, um mein Hauptschulabschluss nachzuholen. Jeder Tag war ein Kampf mit mir selber. Einige davon verlor ich, aber ich gab nie auf. Die meisten gewann ich nämlich, egal wie schwer es war. Ich hatte ein Ziel vor Augen und das wollte ich auch erreichen. Je öfter ich es geschafft hatte, hin zu gegen, desto einfacher wurde es. Mit jedem gewonnenen Kampf stieg mein Selbstbewusstsein und das Wissen, dass ich es schaffen kann, meine Ängste zu besiegen. Was ich auch geschafft habe.

Nach fünf Monaten hatte ich meinen Hauptschulabschluss in der Hand. Im selben Jahr habe ich begonnen, meinen Realschulabschluss nachzuholen. Letztes Jahr war es dann nach zwei Jahren endlich soweit und ich konnte auch meinen Realschulabschluss in den Händen halten, den ich zudem als Klassenbeste absolviert hatte. Es war ein unbeschreiblich tolles Gefühl, zu wissen, dass ich es ohne einen Anflug von Schulangst durch die zwei Jahre Schule geschafft hatte. Ich hatte sie endgültig hinter mir gelassen, die Schulangst. Ebenso habe ich letztes Jahr dann all meinen Mut zusammengefasst und bin fast 300 km von meiner Heimatstadt weg gezogen, um meine Traumausbildung zu machen.

Heute kann ich sagen:  Es war eine verdammt gute Entscheidung.

Mittlerweile weiß ich auch, dass mein Weg gut so war, wie er war. Ohne ihn wäre ich heute nicht da, wo ich jetzt bin. An dem Punkt, wo ich weiß, wer ich bin, wer ich sein will und was ich in meinem Leben erreichen will. Aus meiner Vergangenheit habe ich viel gelernt und mitgenommen. Ich bin eine Kämpferin. Wenn ich etwas erreichen will, dann kann ich das auch. Ich darf nur nicht aufhören, daran zu glauben und mir zu vertrauen.

Es ist mein Leben und ich bestimme, wie ich es leben möchte!

 Gastautorin: Doro

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


*